Lade...
 
ML mona lisa | 26.01.2013

"Ein Spenderkind soll wissen, wer sein Vater ist"

Interview mit Samenspender Martin
Autor: AH - Veröffentlicht 26.01.2013 23:27
Hinter der Spendernummer 261 verbirgt sich das Geheimnis, das Sarah unbedingt lüften möchte: Erst mit 18 erfährt die junge Frau, in Wahrheit das leibliche Kind eines Samenspenders zu sein. Energisch kämpft sich die 21-Jährige seither durch alle Instanzen, will die Herausgabe der persönlichen Daten ihres leiblichen Vaters erreichen. Martin war selbst viele Jahre lang Samenspender und ist mehrfacher biologischer Vater. Im ML-Interview berichtet er von seinen persönlichen Erfahrungen aus Sicht eines Samenspenders.
Größter sprachlicher Missgriff 2012

"Opfer-Abo" ist das "Unwort des Jahres"

Autor: FJK - Veröffentlicht 15.01.2013 00:00
Das “Unwort des Jahres” 2012 lautet “Opfer-Abo”. Das gab die Jury unter dem Vorsitz der Sprachwissenschaftlerin Nina Janich bekannt. Der Wettermoderator Jörg Kachelmann habe im vergangenen Jahr in mehreren Interviews davon gesprochen, dass Frauen in der Gesellschaft ein “Opfer-Abo” hätten, erklärte die Jury weiter. Das Wort stelle in diesem Zusammenhang “Frauen pauschal und in inakzeptabler Weise unter den Verdacht, sexuelle Gewalt zu erfinden und somit selbst Täterinnen zu sein.”
Spiegel.de

Samenspender soll Unterhalt zahlen

Klage in Kansas
Autor: Redaktion - Veröffentlicht 02.01.2013 13:00
William Marotta spendete einem lesbischen Paar seinen Samen. Das brachte ihn jetzt vor Gericht: Die Behörden im US-Bundesstaat Kansas wollen den Mann offiziell als Vater registrieren - und damit zu Unterhaltszahlungen verpflichten.
Gesundheit und Glück und viel Segen auf all' Deinen Wegen

Ein Frohes Neues Jahr

wünscht der Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe e.V.
Autor: Redaktion - Veröffentlicht 01.01.2013 00:01
:Jahreswechsel 2013 Bild No. 624499 von S.Geissler auf pixelio.de
:
VAfK Karlsruhe e. V.

Rückblick auf das Jahr 2012

von Franzjörg Krieg, 1. Vorsitzender und Sprecher
Autor: Redaktion - Veröffentlicht 31.12.2012 23:00
2012 war das 11. Jahr unseres Bestehens. Wir sind mit rund 250 Mitgliedern der viertgrößte Kreisverein im VAfK Deutschland und entwickeln uns weiterhin beispielhaft. Die größeren Gruppen sind nur unwesentlich mitgliederstärker, sind in wesentlich größeren Städten angesiedelt und bestehen darüber hinaus doppelt so lang wie wir.
Rückführung eines Kindes

ALEX ist heute Morgen um 5 Uhr mit seiner Tochter NIKITA nach über 4 Jahren Kindesentzug nach Ghana in Frankfurt gelandet

Ein "Adveniat" wie im Märchen
Autor: FJK - Veröffentlicht 23.12.2012 10:00
Wir wünschen ihm und Nikita alles erdenklich Gute für eine schwierige Eingewöhnungszeit wieder hier in Deutschland!

http://dokujunkies.org/reportagen/ich-will-meine-tochter-zuruck-entfuhrte-kinder-satrip-xvid.html

Weitere Einstellungen zu seiner Geschichte sind auf unserer alten HP.

Entsorgte Väter

Verzichtserklärung, das Sorgerecht für meine Kinder betreffend

mit einem Kommentar von Franzjörg Krieg
Autor: Redaktion - Veröffentlicht 19.12.2012 20:00
Drei Sachen, die mir in meinem Leben wichtig waren:

  1. Ich wollte Vater für meine Kinder sein.
  2. Die Kinder sollten zusammen aufwachsen.
  3. Ich wollte den Kindern die Eltern erhalten.

19. – 21. Oktober 2012

Beraterseminar des Väteraufbruch Karlsruhe

Beratung in der Selbsthilfestruktur des Väteraufbruch für Kinder e.V.
Autor: Redaktion - Veröffentlicht 07.10.2012 22:44
Hallo Mitglieder und Interessenten,

am Wochenende 19. – 21. Oktober bieten wir im Naturfreudehaus Walzbachtal-Jöhlingen
http://www.nf-joehlingen.de/gaststaette/index.html ein Berater Seminar an.

Es richtet sich zunächst an Mitglieder, die sich auf dem Weg zum VAfK-Berater schulen lassen möchten, um sich danach in den Ortsgruppen in die Berater-Tätigkeiten einbringen zu können.
Daneben ist es auch für betroffene Väter hilfreich, die ihren eigenen Fall besser in den Griff bekommen möchten.

Kinderschutz

Erweiterung der politischen Forderungen

Verstöße gegen den Kinderschutz müssen strafrechtliche Konsequenzen haben
Autor: FJK - Veröffentlicht 01.10.2012 00:00
Die Schutzbedürftigkeit von Kindern sollte vom Gesetzgeber angemessener berücksichtigt werden, um in der Rechtsprechung einen effektiven Schutz von Kindern zu ermöglichen.
Die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte sollten als Grundrechte im Grundgesetz verankert werden.