Lade...
 
Autorenlesung am 26. Februar 2015

Andrea Micus: Väter ohne Kinder

Was für Männer nach einer Trennung auf dem Spiel steht
Autor: angela.hoffmeyer - Veröffentlicht 18.02.2015 01:30
Im Juni 2013 veranstaltete der VAfK Karlsruhe eine Autorenlesung mit der Journalistin und Buchautorin Andrea Micus zu ihrem damals neu erschienenen Buch “Starke Väter - starke Kinder”. Der Abend verlief anders als geplant: Angeregt durch das Interesse der Autorin an der persönlichen Situation der TeilnehmerInnen entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, in der die verzweifelte Situation vieler Väter nach Trennung und Scheidung deutlich wurde. Andrea Micus beschloss daraufhin, ein weiteres “Väterbuch” zu schreiben: “Väter ohne Kinder - Was für Männer nach einer Trennung auf dem Spiel steht”. Das Buch erscheint im März 2015 im Kösel Verlag:

http://www.randomhouse.de/Paperback/Vaeter-ohne-Kinder-Was-fuer-Maenner-nach-einer-Trennung-auf-dem-Spiel-steht/Andrea-Micus/e457805.rhd

Noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin freut sich der VAfK Karlsruhe, Andrea Micus zu einer Präsentation ihres neuen Buches einladen zu können, in dem sie sechs Väterschicksale beschreibt, darunter das Schicksal eines Mitgliedes unserer Karlsruher Gruppe.

Die Autorenlesung findet am 26. Februar 2015 um 19:00 Uhr im Haus der Familie, Kronenstr. 15, 76133 Karlsruhe statt. Der Eintritt ist frei.

Buchbeschreibung:

Väter lieben ihre Kinder. Sie wollen Zeit mit ihnen verbringen, sie aufwachsen sehen und sich aktiv an ihrer Erziehung beteiligen. Das gilt auch für Väter, die getrennt von ihren Kindern leben. Nur: Millionen dieser Männer aller Altersstufen haben den Kontakt zu ihren Kindern verloren. Unfreiwillig und dauerhaft. Andrea Micus beschreibt in sechs aufrüttelnden Fallgeschichten die Hintergründe für den Kontaktabbruch und das daraus resultierende Leid. Innerhalb kürzester Zeit werden aus liebevoll-engagierten Vätern unerwünschte Erzeuger mit Singlestatus. Verzweifelt kämpfen sie um ein Miteinander, um Besuchszeiten und Umgangsregelungen - um schließlich in den meisten Fällen feststellen zu müssen, dass sich ihre Lage doch nicht ändert und die Trennung von ihren Kindern Bestand haben wird. Weil die Mütter den leiblichen Vater konsequent aus ihrer “neuen Familie” heraushalten oder die neue Alltagssituation Begegnungen erschwert. Oder weil sich die Kinder vom Vater zurückziehen - häufig, um der angespannten Situation zu entfliehen.
Die Autorin ermutigt betroffene Väter, nicht aufzugeben und weiterhin um eine Wiederannäherung zu kämpfen. Sie stellt verschiedene Wohn- und Lebensformen vor, die es Elternpaaren ermöglichen, sich auch nach einer Trennung gemeinsam um die Kinder zu kümmern und den Kontakt nicht abreißen zu lassen.




Justizministerium

Arbeitskreis „Abstammungsrecht“ nimmt Arbeit auf

Ein Kommentar von Franzjörg Krieg
Autor: FJK - Veröffentlicht 17.02.2015 22:07
Am 09.02.2015 unterrichtete das Justizministerium darüber, dass ein Arbeitskreis sich in den nächsten zweieinhalb Jahren um die Aktualisierung des Abstammungsrechtes kümmern wird.
Es wird keine Liste der Personen veröffentlicht, die sich dieser Aufgabe widmen werden, es wird auch nicht erklärt, wie es zur Auswahl dieser Personen kam.

Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Ettlingen

Lebensentwürfe und Familienbild heute

Ansätze für eine moderne Familienpolitik
Autor: Franzjörg Krieg - Veröffentlicht 14.02.2015 12:11
Am 12. Januar 2015 veranstaltete die FES im Tagungszentrum in Ettlingen eine Podiumsdiskussion zum Thema “Moderne Familienpolitik”. Das Impulsreferat hielt Frau Prof. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Auf dem Podium saßen unter anderen Anneke Graner MdL, familienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Grenke, Präsident der IHK Karlsruhe, und Herr Mentrup, der OB von Karlsruhe.
Neues Urteil aus Straßburg

Vater beim EGMR zum zweiten Mal erfolgreich

Deutsche Familienrechtspraxis international in der Kritik
Autor: FJK - Veröffentlicht 16.01.2015 18:49
Der VAfK Karlsruhe gratuliert seinem ehemaligen Mitglied Bernd K. zum zweiten erfolgreichen Urteilsspruch aus Straßburg gegen die Familienrechtspraxis der Bundesrepublik Deutschland. In Straßburg erfolgreich zu sein, ist noch schwieriger, als vor dem Bundesverfassungsgericht erfolgreich zu bestehen. Und diesen Erfolg in der von der Mutter inszenierten gewaltsamen Abgrenzung des Kindes vom Vater zweimal in Serie zu erkämpfen, ist Bernd als erstem Vater gelungen.
Trennungsväter an Heiligabend

Was bedeutet Weihnachten - getrennt vom eigenen Kind?

Franzjörg Krieg lädt seit 2003 zu sich ein
Autor: Franzjörg Krieg - Veröffentlicht 25.12.2014 18:12
Wie verbringt ein vom Kind gewaltsam getrennter Vater zum ersten Mal Heiligabend? Geht er zurück zu seinen Eltern? Leben diese überhaupt noch? Oder ist er fünftes Rad am Wagen bei Freunden oder Verwandten? Macht er ein Überlebenstrainung in Sachen Selbsterfahrung?
Weihnachtliche Gedanken

Weihnachten und Vaterbild

Ein Beitrag unseres Vorstandsmitglieds Jochen Bederke
Autor: Jochen Bederke - Veröffentlicht 24.12.2014 17:22
I. Einleitung

Bald wird in Deutschland und auf der ganzen Welt wieder das Fest der Liebe gefeiert. Weihnachten steht vor der Tür - ein Fest der Liebe und auch der gebrochenen Herzen.
Eingabe an das Kultusministerium Stuttgart

Trennungsfamilien und Schule

Auswirkungen der bisherigen Praxis und Änderungsvorschläge
Autor: Franzjörg Krieg, Angela Hoffmeyer - Veröffentlicht 16.11.2014 15:19
Dieses Referat wurde am 12.12.2012 im Landeselternbeirat präsentiert, vom LEB komplett als Eingabe ans KuMi übernommen und in “Schule im Blick” vom April 2013 publiziert.

Ausgangslage

Mindestens ein Drittel aller Schulkinder sind heute von Trennung und Scheidung betroffen. Ein hoher Prozentsatz der nötigen Schulsozialarbeit wird in dieser Gruppe generiert. Symptome sind Verhaltensauffälligkeiten im sozialen Kontext, Störungen im individuellen Lern- und Leistungsverhalten sowie Dissonanzen im Lernverband einer Klasse.

Beistandsleistungen des VAfK Karlsruhe

Vom VAfK definierte Qualitätsstandards
Autor: Franzjörg Krieg - Veröffentlicht 09.11.2014 23:48

Der „Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe e.V.“ hat Qualitätsanforderungen an die von ihm benannten Berater und Beistände formuliert.


Zum Weltmännertag 2014

Autor: Franzjörg Krieg - Veröffentlicht 03.11.2014 14:37
Politisch korrekt beschäftigt sich der Weltmännertag mit dem einzigen Merkmal, das Männer als den Frauen gegenüber öffentlich unterprivilegiert zeigt: Ihre Lebenserwartung und als Begründung dafür ihre Gesundheit. Damit ist unter dem wachen Diktat einer profeministischen gesellschaftspolitischen Orientierung auch schon alles gesagt, was gesagt werden darf. Selbst die Konsequenz daraus - mehr Frauen in belastende Berufe und mehr Männer in die Familie – durfte nicht genannt werden. Sie war allenfalls dann korrekt, wenn Frauen ihre Teilhabe an Männerdomänen forderten. Verpackt als Kritik an patriarchalen Strukturen war und ist alles möglich, Kritik an weiblichem Dominanzgebaren ist immer noch gesellschaftspolitisch out.

13 Jahre Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe

Ehrenamtliche Leistung in beispiellosem Format
Autor: FJK - Veröffentlicht 29.10.2014 14:05
Am 25.10.2014 wurde der VAfK Karlsruhe 13 Jahre alt.
Mit rund 300 Mitgliedern gehören wir zu den größten VAfK-Gruppen, obwohl alle Gruppen mit vergleichbarer Größe bedeutend älter und in weitaus größeren Städten angesiedelt sind.